Die Gauseköte ist voll im Soll

13.08.2020

Die Arbeiten an der Gauseköte kommen gut voran - das war die wichtigste Botschaft des Treffens von CDU-Landratskandidaten Jens Gnisa und dem Schlänger Bürgermeisterkandidaten Marcus Püster mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst beim Verkehrstechnikunternehmen RTB.

Die Arbeiten sind voll im Soll. Mit einer Fertigstellung sei pünktlich im Frühjehr 2021 zu rechnen, stellte Wüst die Fortschritte vor. Er sei sich der Bedeutung dieser Straße durchaus bewusst.
Einig war man sich darin, dass im Bereich des Verkehrs die Digitalisierung große Chancen bietet. Der Verkehr kann mit Hilfe moderner Computertechnik intelligent gesteuert werden, indem Verkehrsströme zeitnah und weiträumig erfasst werden. Diese Chance gelte es nun zu nutzen.
Gerade auch für den ländlichen Raum sei dies eine große Chance. Denn hier könnten die Verkehrsmittel zielgerichteter aufeinander abgestimmt und auf Anforderung bereitgestellt werden. Etwa bei einem geringen Bedarf für Busse ist es wichtig, diesen konkret zu erfassen und im Anforderungsfall dann zielgerecht zu bedienen. Ostwestfalen-Lippe habe hier mit seien Universitäten und dem Fraunhoferinstitut in Paderborn beste Voraussetzungen, um diese Chancen zu nutzen.